Ein Bau mit Geschichte: In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ließ Erzherzog Albrecht, der für seine Grafiksammlung die heutige Albertina errichten ließ, entlang der heutigen Goethegasse und Hanuschgasse seine neuen Palast-Nebengebäude bauen. Der Hof war über eine Brücke mit seinem Wohnpalais verbunden, beherbergte Büros und Personalwohnungen sowie Ställe im Erdgeschoß und eine eingeschossige Reitschule im Innenhof. Zu Beginn des ersten Weltkriegs wurde diese Reitschule von Erzherzog Friedrich, dem Neffen von Erzherzog Albrecht, in ein repräsentatives Kanzleigebäude samt Garage umgebaut – es herrschten neue Mobilitätsbedürfnisse. Dieses unser heutiges Stöcklgebäude, das in den letzten hundert Jahren unterschiedliche Nutzungen erfahren hat, beherbergte zuletzt u.a. das Filmmuseum. Fotograf Stefan Oláh dokumentiert eindrucksvoll die Überreste der Verwaltungsräumlichkeiten.

ps

ps