Die österreichische Mäzenin Heidi Goëss-Horten wurde 1941 in Wien in ein kunstaffines Umfeld geboren. Ihr Vater, von Beruf Graveur, fertigte schon damals Zeichnungen seiner Tochter an, und auch Heidi Goëss-Horten entdeckte bereits als Kind ihre Liebe zur Kunst – eine Leidenschaft, die sie ihr gesamtes Leben begleiten sollte.

Im Jahr 1966 heiratete Heidi Goëss-Horten den deutschen Unternehmer Helmut Horten, mit dem sie ihre Passion für das Kunstsammeln entdeckte. Auf vielen gemeinsamen Reisen tätigten die beiden erste, bedeutende Ankäufe von Werken des deutschen Expressionismus oder Meistern der Moderne wie Marc Chagall, welche den Grundstein der künftigen Sammlung bilden sollten.